Wie alt darf ein neuer Reifen sein?

Wie alt ein Neureifen sein darf, hat der Gesetzgeber bislang nicht festgelegt.

Ein Mindesthaltbarkeitsdatum wie bei Lebens- oder Arzneimittel sucht der Verbraucher – obwohl es sich um sicherheitsrelevante Fahrzeugteile handelt – vergebens. Immerhin müssen die Reifen ein Produktionsdatum tragen.

Beachten Sie folgende Faktoren!

Alterung verändert die Eigenschaften:

Untersuchungen des ADAC mit ungenutzten Neureifen unterschiedlichen Alters haben gezeigt, dass sich die technischen Eigenschaften von Reifen im Laufe von drei Jahren negativ verändern können. Dies gilt besonders für Winterreifen und ihre spezifischen Merkmale. Der Käufer von zu lange gelagerten Neureifen kann somit technischen Nachteilen anheim fallen.

Eingeschränkte Nutzungsdauer:

Pkw-Reifen sollen nur bis zu einem Alter von zehn Jahren genutzt werden. Besonders bei Fahrzeugen, die regelmäßig auf Winterreifen umgerüstet werden, bei Zweitwagen mit niedriger Jahresfahrleistung und auch bei Liebhaberfahrzeugen bzw. Fahrzeugen mit Saisonkennzeichen werden die Reifen jedoch zunehmend länger genutzt. Wegen geringer Jahresfahrleistungen müssen die Reifen dann oft nicht wegen des Verschleißes, sondern aus Altersgründen ersetzt werden. Dies gilt natürlich in ganz besonderer Weise für Reifen auf Anhängern mit Sondergenehmigung Tempo 100. Käufer, für die diese Einsatzbedingungen gelten, müssen umso größere wirtschaftliche Nachteile in Kauf nehmen, je älter die Reifen beim Kauf sind, denn hier erlaubt der Gesetzgeber nur Reifen bis zu einem Alter von sechs Jahren.

Probleme bei der Ersatzbeschaffung:

Für den Autofahrer können deutliche, wirtschaftliche Nachteile entstehen, wenn Ersatz notwendig wird für Reifen, die vor mehr als fünf Jahren produziert wurden. Für einen beispielsweise sieben Jahre alten, defekten Reifen ist es schon schwierig, einen "passenden" Ersatz, also einen baugleichen Reifen zu bekommen. Je weniger ein solcher Reifen gelaufen ist, umso größer wird der wirtschaftliche Verlust, wenn - um eine gleiche Bereifung mindestens auf einer Achse zu verwirklichen - auch der intakte Reifen ersetzt werden muss.

Der ADAC empfiehlt aus Sicherheitsgründen dringend, mindestens auf einer Achse gleiche Reifen zu fahren!

Die Reifenentwicklung ruht nicht:

Die regelmäßigen ADAC-Reifentestergebnisse zeigen, dass moderne Pkw-Reifen ständig weiter entwickelt werden. Bei Reifen, die im Alter von über drei Jahren erstmalig montiert werden, kann der Kunde diese Vorteile der technischen Weiterentwicklung indes nicht nutzen.