Reifen_richtig_lagern_m_tcm8-162296.jpg

Reifen richtig lagern!

Reifen müssen richtig gelagert werden, damit die Lebenszeit nicht unnötig verkürzt wird und Ihre Sicherheit auch weiterhin "rund" läuft!

Was Sie unbedingt beachten sollten, wenn Sie Ihre Reifen selbst einlagern!

Luftdruck:

Vor dem Einlagern sollte man den Luftdruck an der Tankstelle um 0,5 bar gegenüber der Herstellervorgabe erhöhen. Denn auch wenn Reifen nicht benutzt werden, verlieren sie langsam an Druck.

Kennzeichnung:

Die Räder sollten vor dem Abmontieren markiert werden. Am besten geschieht dies mit Wachskreide auf der Lauffläche („VR“ für „vorn rechts“, „HL“ für „hinten links“ etc.). Diese wird nach erneutem Einsatz abgefahren und kann – im Gegensatz zu Kennzeichnungen auf der Felge – später nicht zu Unklarheiten führen.

Überprüfung:

Reifen und Felgen sollten vor dem Einlagern auf Beschädigungen und Fremdkörper im Profil geprüft werden. Zeigen sich an der Reifenflanke Beulen, so deutet dies auf eine massive Beschädigung der Karkasse hin – der Reifen stellt eine Gefahr dar und muss sofort ersetzt werden. Darüber hinaus empfiehlt sich eine Messung der Profiltiefe. Der Gesetzgeber fordert wenigstens 1,6 mm Restprofil (auch zu erkennen an den mit „TWI“ im Reifenumfang markierten Stellen: Wenn die dort platzierten Erhöhungen im Reifenprofil bündig mit der Oberfläche sind, muss der Reifen spätestens gewechselt werden). Der ADAC empfiehlt, Sommerreifen bei drei Millimeter Profiltiefe auszusondern und Winterreifen bei vier Millimeter.

Lagerung:

Kompletträder (Reifen auf Felgen) sollten mit erhöhtem Luftdruck liegend übereinander gelagert werden. Alternativ bieten sich auch so genannte „Felgenbäume“ oder Wandhalterungen an. Reifen ohne Felgen müssen senkrecht auf einem trockenen, nicht mit Öl o.ä. verunreinigten Boden stehen und sollten alle paar Monate ein wenig gedreht werden. Zu beachten ist, dass Reifen gemäß ADAC-Empfehlung nach acht Jahren ausgesondert werden sollten. Das Herstellungsdatum eines Reifens lässt sich auf seiner Flanke an der vierstelligen Zahl hinter der Markierung „DOT“ (Department of Transport) ablesen: Die beiden ersten Ziffern stehen für die Produktionswoche, die beiden letzten für das Jahr, also „2406“ für die 24. Woche 2006.

Umgebungsbedingungen:

Reifen mögen es kühl, trocken und dunkel. Sie sollten nicht mit Öl, Fett oder Lösungsmitteln in Berührung kommen. Ein Platz direkt neben einem Kellerfenster ist zu vermeiden – vor allem, wenn dort gerne die tief stehende Wintersonne hinein scheint.